DRUCKEN
Zwei Frauen trinken aus der Flasche

In Österreich wird weniger Alkohol getrunken

Weltweit wird immer mehr Alkohol getrunken. Das zeigt eine internationale Studie im Medizin-Fachblatt "The Lancet". Eine Auswertung von Daten aus 189 Ländern ergab, dass der Alkoholkonsum der Weltbevölkerung von 1990 bis 2017 um 70 Prozent gestiegen ist, besonders stark im Fernen Osten und in Indien. In den reichen westlichen Industriestaaten – auch in Österreich – nimmt der Alkoholkonsum hingegen ab.

"Vor 1990 wurde der meiste Alkohol in Ländern mit hohem Einkommen konsumiert. Dieses Muster hat sich jedoch deutlich verändert, mit starken Rückgängen in Osteuropa und gewaltigen Zuwächsen in mehreren Ländern mit mittlerem Einkommen wie China, Indien und Vietnam", sagt Studienautor Jakob Manthey vom Institut für Klinische Psychologie der TU Dresden. Dieser Trend werde sich bis 2030 fortsetzen.

Die Ursachen für den weltweit gesehenen Trend nach oben waren der Bevölkerungszuwachs und der stärkere Konsum pro Kopf. Im Detail hatte das osteuropäische Moldawien 2017 den höchsten Jahreskonsum (15 Liter reiner Alkohol pro Person) und das muslimische Kuwait den geringsten (weniger als 0,005 Liter). Zur Einordnung: Ein halber Liter Bier enthält etwa 20 Gramm reinen Alkohol.

Laut Gesundheit Österreich (GÖG/ÖBIG) hat der tägliche Alkoholkonsum in Österreich unter den 15- bis 99-Jährigen seit 1972 mit einem Gipfel von damals 34 Gramm pro Tag ständig abgenommen. 2015 lag er bei 25 Gramm pro Tag.

 

Logo OÖNachrichten Gesundheitsmagazin der OÖNachrichten

8. Mai 2019

 

Bild: shutterstock 

 

Zuletzt aktualisiert am 20. Mai 2019